Donnerstag, 11. Juni 2015

Tag des Gartens

Wussten Sie, dass kommenden Sonntag, den 14. Juni 2015  Menschen in Deutschland den 
"Tag des Gartens" feiern?

Ich habe dies erst letzte Woche erfahren, als ich die einmal pro Woche erscheinende Zeitung:
"Rundschau" aufgeschlagen hatte.
Eine für uns kostenlose Zeitung mit vielen Anzeigen und einigen Berichten über Vereine und sonstigen Veranstaltungen im Einzugsgebiet dieser Zeitung.
Dieses Einzugsgebiet erstreckt sich über den nördlichen Landkreis Ludwigsburg von Ost nach West.
Also ist auch darin viel zu lesen. Unter anderem gibt es immer wieder Sonderbeilagen.

Diesmal                "Tag des Gartens".

finde ich gut.

Einmal der Bericht über diesen "Tag des Gartens" und der Rest fast ausschließlich Anzeigen von Gartenbaufirmen + ein weiterer Bericht.



Nett finde ich auch das Motto des diesjährigen "Tag des Gartens" (der zum 27. Mal stattfindet):

"Im Garten ist man nie allein"



Wie kann man nur darauf kommen, dass man alleine im Garten sein könnte?

Wenn man nur nach den Menschen geht, dann ist das vielleicht so.

Aber wenn man sich die vielen Tiere im Garten anschaut, dann muss man von einer Massenveranstaltung sprechen. Und zwar von einer, die mit Sicherheit nicht von einer offiziellen Behörde genehmigt werden musste, sondern die jeden Tag und jede Nacht stattfindet.



Wie viele Millionen Tiere sind jeden Tag und Nacht bei uns in unseren Gärten?
Und nur die vordergründigen wie z.B. Bienen und Hummeln sind meist sichtbar. 
Die verborgenen wie z.B. Regenwürmer und andere Insekten.
Tausende von Ameisen und viele mehr. Sehen wir alle gar nicht immer.
Und von Wühlmäusen und Maulwürfen möchte ich hier gar nicht reden.

Jeden Tag eine Menge los zwischen den Grashalmen und anderen Gartenpflanzen.
Auf Schädlinge können wir alle, Gartenpflanze und Mensch, gut verzichten.
Über die Nützlinge würden wir uns allerdings freuen.

Von daher wäre es doch super, wenn wir am Sonntag gerade diesen Nützlingen unsere Aufmerksamkeit schenken würden. Wir uns freuen würden, dass sie bei uns beheimatet sind.



Also bedanken wir uns doch am besten am Sonntag bei unseren "Nachbarn", die Gutes für uns und unseren Garten tun, indem wir den "Tag des Gartens" begehen.

 

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    hier wird auch daauf aufmerksamgemacht, dass einige Mitbürger ihre Gärten öffnen.
    Du hast recht - man sollte den Gartenbewohnern viel mehr Aufmerksamkeit schenken.
    Sie erst sorgen dafür, dass es bei uns grünt und blüht.
    Einen schönen Resttag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike,
    Blattläuse stören mich nicht mehr. Man kann an denen so schön die ganzen Nützlinge beobachten, da sind oft sehr interessante Arten dabei.
    Der größte Schädling momentan ist die Dürre und es wird einfach nicht besser, kein Regen in Sicht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen