Montag, 11. Mai 2015

YIN und YANG

Nachdem Ihr nun gelesen habt, welche Entsprechungen YIN und YANG haben, möchte ich hier noch 2 Beispiele aufzeigen, die immer mit YIN und YANG leben.

Die von den beiden Gegenpolen leben bzw. gar nicht ohne existieren würden.


Die Dampflokomotive:


Die Dampflokomotive ist ein technisches Beispiel in der sich beide Gegenpole YIN und YANG harmonisch integrieren. 

Das Feuer im Kessel  -  YANG

Das Wasser im Tank  -  YIN




















Die Dampflokomotive kann ohne das Feuer und ohne das Wasser keinen Milimeter fahren, außer sie wird von jemanden angeschoben. Und das Anschieben nennt man ebenfalls Yang, das Stehenbleiben wäre YIN.


Also indem jemand (Mann - Yang) arbeitet (kohlen schaufeln - Yang) und den Kessel mit Brennmaterial versorgt, wird erstmal das Feuer (Yang) angeheizt (Yang).

Das Wasser (YIN) wird von einem Tank im Bahnhof in den Tank der Lokomotive gefüllt.
Für die Wasserpumpe ist es arbeit (YANG), der Mensch hat damit keine Arbeit (YIN).
Wasser sprudelt in den Tank (YANG).



So, irgendwann entsteht aus dem Wasser (YIN) mithilfe des Feuers (YANG) dann Dampf.
Oder anders ausgedrückt: das Wasser verändert (Yang) seinen Zustand, indem es in den gasförmigen Zustand wechselt. 

Und dieses Spiel geht solange weiter, bis die Dampflokomotive in den Ruhestand versetzt wird.
Der Ruhestand, z.B. in einem Museum, nennt man dann wieder YIN.
Wird sie verschrottet und der Stahl eingeschmolzen, dann sind wir wieder beim YANG.



Die Rose:


In der Botanik ist alles von YIN und YANG gekennzeichnet, aber am Beispiel der Rose möchte ich dies nochmals verdeutlichen.



Die Blüte könnt Ihr Euch schon vorstellen ist natürlich YANG. Zum einen aufgrund der Farben (ausgenommen violett (YIN)) und zum anderen, weil die Rosenblüte sehr expressiv (Yang) ist.

Wenn man die nachfolgenden Beispiele, die alle für das YANG sprechen, durchliest, dann denkt man, dass die Rose eine durch und durch YANG-Pflanze ist. 

Denn die Dornen sind eindeutig YANG. 
Und sie steht am liebsten in der prallen Sonne (YANG).
Die Rose hat einen Blütenreichtum (YANG).
Sie kann öfterblühen. (YANG) (und je nach Art)
Die Rose hat viele gesundheitsfördernde Inhaltstoffe (YANG). 
Man kann sie zum Verzehr zubereiten (YANG).




Aber das ist nur das Vordergründige, das was einem zuerst auffällt.

Denn die Rose ist weiblich (YIN)
Und ihre Wurzeln sind tiefwurzler (YIN)
Es darf nur am Boden gegossen werden, sonst gibt es Schädlinge. (YIN)
Trotzdem braucht die Rose zum richtigen Gedeihen viel Wasser (YIN).
Das Wasser (YIN) holt sie sich zwar aus der Tiefe (YIN), braucht aber zusätzlich viel gegossenes Wasser.
Sollte es passieren, dass eine Rose verendet, dann darf man keine andere Rose auf den gleichen Standort pflanzen, aufgrund der Bodenmüdigkeit (YIN).
 



Ihr seht, dass jedes Ding immer 2 Seiten hat. Also bei allem immer YIN und YANG vorhanden ist.
Natürlich gibt es noch viel mehr Beispiele, die ich jetzt hier aufführen könnte, doch so ausführlich wollte ich es gar nicht machen.

Wenn Ihr noch Fragen habt oder Euch noch ein Beispiel wichtig erscheint, das Ihr gerne erklärt haben möchtet, dann wendet Euch gerne an mich. Wir können hier auch über Eure Vorschläge diskutieren bzw. hier kann auch Euer Garten oder Wohnung oder anderes vorgestellt werden.

 

 

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    YIN und YANG hast du uns anhand der beiden Beispiele
    sehr gut nahegebracht. Jetzt versteht man es einfach
    besser. Danke für deine Mühe. Ich lese einfach gern hier und bin froh,
    dass ich hierher gefunden habe.
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike! Hast du vielleicht noch eine Idee oder Erkärung, das z. B. Die Wurzel der Rose Yin ist, weil unten und in kühler feuchter Erde. Saugt sie aber Wasser an, verrichtet sie Arbeit und bewegt etwas. Das wäre ja dann Yang. Das heißt Yin und Yang sind immer nur Zustände, die man in einem bestimmten Zsammenhang sehen muss und nie feste Größen?

    AntwortenLöschen